Stockholm

Stockholm in 2 Tagen

Stockholm – eine Stadt, gebaut auf 14 Inseln

#### Dieser Reisebericht ist Teil eines 14-tägigen Familienurlaubs in Schweden ####

1. Tag

Die Fahrt von Stora Mellösa nach Stockholm dauerte in etwa 3 1/4 Stunden. Google Maps hatte mir im Vorfeld zwar angezeigt, dass wir nur ca. 2 1/2 Stunden (bei 200km) benötigen würden, aber wer schon mal in Schweden war weiß, dass man meist länger als angezeigt benötigt. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass ein „schwedischer“ Kilometer“ gefühlt länger ist als ein deutscher. Das wird sicherlich so nicht sein, aber hier ist das Leben und somit auch der Verkehr irgendwie entschleunigt.
Wir sind gegen 11 Uhr in Stockholm angekommen und haben mit Karte und Navi unser Hotel „Scandic Kungsgatan“ gesucht. Das Hotel befindet sich im 4. Stock des 1882 gegründeten Traditions-Warenhaus „PUB“, in dem 1920 Greta Garbor angestellt wurde. Direkt unter unserem Eckzimmer befindet sich der Marktplatz von Stockholm, gegenüber sehen wir das Konzerthaus, in dem die feierliche Überreichung aller Nobelpreise mit Ausnahme des Friedenspreises stattfindet.

Nach der Autofahrt und am Ende etwas verwirrenden Tiefgaragensuche wollten wir auf jeden Fall mit den Kindern das Junibacken besuchen. Das Junibacken ist das wahrscheinlich beliebteste Kindermuseum Schwedens. Hier werden Märchen (in erster Linie) von Astrid Lindgren war und natürlich trifft man hier auch Pettersson und Findus. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte unbedingt mit dem „Märchenzug“ fahren. Mit einer deutschen „Erklärstimme“ startet man am kleinen Bahnhof Vimmerby in eine fantasievolle, liebevoll gestaltete Welt der Kinderbücher. Wer im Stadtzentrum ist, fährt vom Zentralbahnhof mit der Trambahn Nr. 7 in den Stadtteil Djurgården, um das Kindermuseum zu erreichen. Einen Steinwurf vom Junibacken entfernt befindet sich auch das Vasa-Museum. Das berühmte schwedische Kriegsschiff Vasa schaffte 1628 auf seiner Jungfernfahrt leider nur wenige hundert Meter bis es sank. 1961 wurde es geborgen und restauriert. So wie es aussieht, sind die letzten Tage der Vasa gezählt. Die Wissenschaftler finden aktuell keine Möglichkeit den Zerfall des Schiffes aufzuhalten.

Am Spätnachmittag sind wir dann zu Fuß in Richtung Hotel zurückgelaufen, um die Stadt ein wenig zu erkunden und um Pläne für den neuen Tag zu schmieden.

2. Tag

Nach einem ausgiebigen Hotel-Frühstück haben wir ausgecheckt, das Gepäck im Auto verstaut und sind dann mit vollem Magen im Jogging-Tempo 900m zur Abfahrtsstelle des Panorama Sightseeing Busses in die Gustav Adolfs torg gelaufen. Die Tour dauerte ca. 1,5 Stunden, in denen man einen wirklich klasse Überblick über die einzelnen Sehenswürdigkeiten erhält. Zudem kann man die Entfernungen besser einordnen, wenn man zu Fuß bestimmte Standorte erreichen möchte. stockholm_001

Nachdem wir uns einen Überblick verschafft hatten, wollten wir uns unbedingt in der Altstadt Gamla Stan umsehen. Hier gibt es viele in erdfarben gestrichene Giebelhäuser, kleinen Plätze mit ihren Cafés, Restaurants, Galerien und Kunsthandwerksgeschäften. stockholm_002Leider hat das „Herumlaufen“ den Kindern irgendwann gereicht, sodass wir unseren Aufenthalt in Stockholm mit einem selbsthergestellen Eis in einer frisch gebackenen Waffel (sehr gehaltvoll aber unglaublich lecker!) ausklingen haben lassen. Schnell noch ein paar kleine, aber nette Souvenirs für die Daheimgebliebenen besorgt (übrigens, der Ladenbesitzer ist ein Deutscher, der vor 50 Jahren aus Deutschland ausgewandert ist) und dann ging es zurück zum Auto, welches noch immer vom Vortag in der Tiefgarage stand. Zum Auslösen hatte ich vom Hotel zwei Tickets mit dem Hinweis erhalten, dass ich einen Spezialpreis als Hotelgast habe, was am Ende aber doch umgerechnet 70 EUR kostete.

Natürlich wären wir länger geblieben, um uns noch das ein oder andere Museum anzusehen. Nachdem uns aber noch eine 4-stündige Rückfahrt bevorstand, die wir entlang der Schären planten, mussten wir uns langsam auf den Weg machen. Trotzdem möchte ich noch ein paar Sehenswürdigkeiten aufzählen, die man nicht verpassen oder zumindest einige davon mitnehmen sollte (einfach mal danach googeln):

  • Königsschlössern Gripsholm und/oder Drottningholm
  • Vasa-Museum
  • Kungsträdgarden
  • Skansen
  • Schärenwelt Stockholms
  • Nordiska Museum
  • Fjällgatan

 

Tipps für Stockholm

  • Wer die Stadt richtig kennenlernen möchte, dem empfehle ich mindestens 2 Übernachtungen
  • Kunst- und Kulturinteressierten empfehle ich mindestens 3 Übernachtungen
  • Wer viele Museen besichtigen möchte, sollte sich die Stockholm-Card besorgen:
    Diese berechtigt zur kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, zum freien Eintritt in Museen und Sehenswürdigkeiten und bietet zahlreiche weitere Vorteile. Die Stockholm Card ist für 24, 48, 72 oder 120 Stunden erhältlich. Zudem erhält man einen kostenlosen Reiseführer mit hilfreichen Informationen und einem Stadtplan. (Kosten für eine 48-Stunden-Karte: 675 SEK (75 EUR) für einen Erwachsenen und 275 SEK (30 EUR) für ein Kind (7 bis 17), Kinder von 0 bis 7 erhalten eine Karte umsonst)
  • Öffnungszeiten: Es empfiehlt sich vor allem in der Nebensaison ein Blick ins Internet, um nach den aktuellen Öffnungszeiten zu sehen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.