Wiedersehen in Malaysia

Nachdem ich das vom Bürgerkrieg erschütterte Sri Lanka verlassen habe, kam ich im regnerischen Singapur an.

Ein freundlicher Schwede (denke ich) hat mich bei der Ankunft am Flughafen gefragt, ob ich einen Regenschirm brauche und sofort sagte ich JA bitte und mir wurde auch gleich einer gegeben. Meine Güte war ich glücklich, den Schirm zu haben, als ich in eine U-Bahn stieg und danach den Bus nahm um Singapur zu verlassen und nach Kuala Lumpur zu fahren. Seitdem der Bahnverkehr für mehrere Tage abgestellt wurde, waren alle Direktbusse ausgebucht. Ich erinnerte mich, dass ich vor langer Zeit einen Bus über die Grenze nach Jahore Baru nahm, direkt über die Grenze von Singapur nach Malaysia.

Es hat nur ungefähr 2,5 Stunden gedauert von der Landung am Flughafen, um in den Bus nach Kuala Lumpur zu steigen. Vor 16 Jahren war das eine Fahrt, die sehr lange dauerte. Heute sind es ungefähr 4,5 Stunden von Jahore Baru nach Kuala Lumpur und als ich um kurz vor eins in der Nacht ankam, wartete mein guter Freund James auf mich, um mich abzuholen. Er zeigte mir sein neues Haus, mein eigenes Schlafzimmer mit Bad (HEISSES Wasser umsonst!), ein kuscheliges großes Handtuch und alle anderen Sachen, die ein Reisender braucht. Kurz gesagt, ich war im Himmel – ich sah ein bisschen ungepflegt aus und roch ein bisschen. James und ich lernten uns vor etwa 20 Jahren in Südamerika kennen, wo er als Überlandfahrer für eine Encountergruppe arbeitete und obwohl er seitdem seinen Bart abrasiert hatte, hatte er kein bisschen seiner Persönlichkeit verloren. Ich fühlte mich so willkommen und hatte eine Unterkunft für eine ganze Woche! Vielen Dank an dieser Stelle, James, für deine herzliche Begrüßung, deine Gesellschaft, unsere Gespräche über Reisen, die wir vor langer Zeit gemacht hatten und dass du Neujahr mit mir und deinen Freunden verbracht hast. (Das Reise-Scrabble, das wir in Kuala Lumpur kauften, ist großartig und ich hoffe, James wird mich besuchen und die nächste Runde mit mir in München spielen – Wie schreibt man nochmal „Warteschlange“? Richtig ausgeruht, sehr sauber mit frisch gewaschenen Klamotten und bis zum Anschlag voll mit leckerem malaysischem Essen, hatte James mich nach Kuala Lumpur zum Flughafen gebracht und ich bin nach Siem Reap geflogen.

 

Jetzt geht’s weiter nach Kambodscha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.