Familienurlaub mit Kindern in Phuket, Thailand

Sunwing Resort Bang Tao Beach

Die abenteuerliche Anreise2014-05-04 12.10.27 (2)

Den ganzen Tag schon liegt greifbare Spannung in der Luft und die Wochen und Tage des Wartens sind vorbei: „Papa, wie oft schlafen, bis wir in das Flugzeug einsteigen?“. Heute am späten Abend ist der erste Langstreckenflug mit der gesamten Familie gebucht, zwei Eltern plus Vorschulkind mit 6 Jahren und dem Kleinen, 3 Jahre alt. Wir fliegen mit dem größten Flugzeug der Welt, dem A380, ganz weit weg nach Thailand.
Der Opa bringt uns zum Flughafen und wir sind stolz zu viert nicht mehr als 45 kg Gepäck auf die Waage zu kriegen – es geht ja in die Tropen. Leichtes Gepäck und der Jüngste ist zum Glück seit vier Wochen sauber.

Wir sitzen am Gate, wie die anderen rund 800 Passagiere auch, und die Maschine steht am Finger zum Abflug bereit. Ein kühler, regnerischer Abend im April und die Vorfreude auf nicht endende Wärme, Meeresrauschen und nackte Kinderfüße im Sand macht sich in meinem Kopf breit. Dann die Durchsage: “Leider muss der Flug nach Dubai aufgrund notwendiger technischer Checks abgesagt werden, auf dem Hinflug ist die Maschine vom Blitz getroffen worden. Heute gibt es keine Abflüge mehr. Näheres erfahren Sie morgen in der Reservierung unserer Fluggesellschaft.“ Allgemeines Aufstöhnen, meine Frau und ich werfen uns enttäuschte Blicke zu.

Also auf, mit verständislosen, aber um Mitternacht immer noch aufgeregten Kindern zum Gepäckband, Koffer holen und nach Hause zurück. „Wann fliegen wir jetzt?“ fragt unser Großer und die Eltern zucken mit den Schultern. Unsere schöne wochenlange Planung ist dahin. Aber ist das nicht das Schöne am Reisen – das Abenteuer, die Ungewissheit? Eigentlich ja, aber mit kleinen Kindern würde ich mich doch gerne ganz entspannt in den gebuchten Flieger setzen.

Am nächsten Tag ist der alternative Flug bereits automatisch im System eingebucht. Ich informiere das Hotel in Thailand und buche den Transfer um. Wir fliegen jetzt am Nachmittag, die Taxikosten bekommen wir erstattet, heißt es. Allerdings müssen wir in Dubai übernachten. Egal, hauptsache wir kommen endlich weg und es entstehen keine Extrakosten. Diesmal klappt alles reibungslos und wir übernachten am Flughafen Dubai in einem Hotel. Für die Kinder ist alles ein grandioses Abenteuer, die Bordunterhaltung funktioniert bestens und die neuen Eindrücke besorgen den Rest.

Am nächsten Tag Weiterflug nach Phuket. Wir checken am Flughafen ein und fahren anschließend mit dem Bus ungewöhnlich lange zum Flugzeug. Der Bus hält vor der Maschine, aber die Türen bleiben geschlossen. Dauert leider noch etwas, sagt das Personal. Die Wüstensonne brennt, gut dass wir einen der drei Sitzgelegenheiten ergattern konnten, die Mehrzahl steht jetzt schon über eine halbe Stunde in der Hitze ohne Klimaanlage.
Dann die Information: „Leider kann die Maschine nicht starten, technischer Defekt.“ Zurück ins Flughafengebäude. Der Ältere fragt: „Wann fliegen wir jetzt?“ Erneutes Schulterzucken, wir kennen das ja schon. Im Terminal erhalten wir Essensgutscheine und drei Stunden später verpassen wir fast die Ersatzmaschine, denn das Gate wurde falsch angezeigt.2014-05-04 12.08.56 (2)

Mit einer Verspätung von 24 Stunden landen wir in Phuket und es gießt aus Kübeln. Zum Glück ist der freundliche, ältere Thai mit seinem Minibus zur Stelle, der gebuchte Transfer kann stattfinden. Das Sunwing Resort liegt etwa 40 Minuten vom Flughafen entfernt. Endlich da! Es ist Mitternacht und wir fallen nur noch in die Betten.

Im Sunwing Resort Bang Tao Beach

Die kommenden Tage entschädigen uns ausreichend für die missglückte und lange Anreise. Es ist Nachsaison in Thailand, denn der Monsun soll kommen. Aber regnen wird es in den zwei Wochen unseres Aufenthaltes selten. Dafür ist es sehr schwül und heiß, mal mit Sonne, mal mit Wolken. Das Meer hat stabile 30, der Pool 32 Grad – genau richtig für unsere kleinen Warmbade-Fans. Die Pools in allen Größen werden ausgiebig genutzt. Wir haben die Nebensaison zur sog. Regenzeit gewählt. Das war auch gut so, denn das Hotel ist jetzt lediglich zu rund 30% belegt und ich möchte nicht wissen, wie es bei voller Belegung hier zugeht. So ist überall genug Platz und wir müssen nicht um irgendwelche Liegen kämpfen.

Das Resort hat internationales Publikum, ausschließlich Familien und überproportional sind Gäste aus Russland vertreten. Das mag zu anderen Saisonzeiten anders sein. Das Resort hat den Vorteil, dass alles auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet ist und der Tages- bzw. Abendablauf nicht von jugendlichen Party-Aktivitäten konterkariert wird.

Unser geräumiges Zimm2014-05-04 12.12.42 (2)er für vier Personen (in Asien gibt es kaum solche Zimmer ohne große Aufschläge – das ist das Besondere am Sunwing) ist ebenerdig mit abgeschlossener Terrasse und die Kleinen können mit ein paar Schritten je nach Lage, selbst zum Pool, Eis holen, zum Strand und ins Restaurant gelangen. Das heißt, wenn sie alt genug sind selbst das Terrassentürchen aufzumachen. Sehr praktisch zudem, wenn es am Pool dann heißt „Ich muss mal Pipi“ oder „Ich hab aber meine Taucherbrille vergessen“. Besonders empfehle ich die Royal Studios bzw. die Zimmer in Block 8 und 3. Von dort ist man dem Strand am nächsten.

Der Strand ist einfach perfekt. Schöner feiner Sand, flacher Eingang für die Kinder, breit und über 8 km lang. Schatten gibt es kaum, da müssen wir uns schon den Sonnenschirm mit Liegen leisten. Für die Kinder gibt es überall etwas zu entdecken. Von den Ameisen, über die Einsiedlerkrebse, Schnecken, Geckos, Käfer, Taschenkrebse, Frösche – die tropische Fauna ist bekanntlich sehr vielseitig. Schnorcheln ist leider weniger interessant, es gibt kaum etwas zu sehen. Eine Bootsfahrt zum nächsten Strand ist ein großes Abenteuer für die Kleinen. Wenn man sich zusammen tut, dann ist das keine große Ausgabe.

Am letzten Abend spaziert sogar ein Baby-Elefant den Strand entlang, was sofort die gesamte Kinderschar auf den Plan bringt, die jetzt ganz große Augen machen.

Das Essen schmeckt lecker und ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen attraktiv, es ist für jeden was dabei – Thai-Food und Western-Food, je nach Geschmack scharf oder nicht. Bei jedem Gericht für Erwachsene ist eine kleinere Kinderportion kostenlos inklusive. Günstiger wird es dadurch aber nicht, denn die Essen für Erwachsene sind einfach etwas höher kalkuliert.2014-04-25 09.05.32 (2)

Auf der Rückreise keine besonderen Vorkommnisse.

Fazit

Für Familien mit kleineren Kindern würde ich das Sunwing Resort Bang Tao Beach ohne Einschränkungen empfehlen. Der Strand ist perfekt und dieser Teil von Phuket ist noch nicht völlig vom Massentourismus vereinnahmt (Stand April 2014). Zur Hochsaison von Dezember bis Februar stelle ich mir die Anlage allerdings überfüllt vor und ich persönlich würde dort zu dieser Zeit keinen Urlaub machen.
Die Anreise über die Golfstaaten ist trotz unseres Pechs am besten, denn so muss man nur einmal umsteigen und vermeidet die lange Strecke über Bangkok. Man hat zwei Blöcke mit jeweils rund 6 Stunden Flug und das ist auch für Familien gut machbar.
Die Kinder hatten in diesem Urlaub eine Menge Spaß, die Eltern konnten sich erholen und es war insgesamt ein sehr gelungener Familienurlaub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.