Aufregendes Turkmenistan in 5 Tagen

Turkmenistan

ist ein sehr interessanter Ort. Total wahnsinnig mit einem Präsidenten, der die ganze Nation mit der Eisenregel erlöste.

Ich habe 5 Tage, um das Land zu durchqueren und das möchte ich gerne sehen:

  • Merv
  • Mary
  • Ashgabad und mit ein bisschen Glück sollte ich in
  • Saraghs, der Grenzstadt zum Iran,

am 22.10. ankommen, gerade noch rechtzeitig, bevor mein Visum abläuft – eine wirklich sehr leichte Aufgabe, denkt man:
Aufstehen in der Früh in dem 30 Cent Gasthaus in Saraghs, Turkmenistan, wo ich in einem unglaublich vollem Zug aus Ashgabat ungefähr um 22.30 Uhr ankam. Ich habe es geschafft, mir einen Platz ab der Station Ashgabat für nur 10.000 Manat – einem halben Dollar – zu sichern. Das war ein Glück! Der Bahnsteig war so voll mit dicht gedrängten Körpern, dass der Fahrer beim Kontrollieren der Tickets deswegen zischte und sich umdrehte, um später wiederzukommen – und zwar 8 Stunden später.

Also kamen wir als letztes an. Der Fahrer meinte, er müsse einem Polizisten sagen, dass in dem ersten Wagen ein verdächtiger Fremder war. Der Polizist nahm meinen Reisepass. Nachdem wir ankamen, ging ich mit Trickbetrügern zur Polizeiwache. 1,5 Stunden später, nach vielem Lachen und haarsträubenden Aussagen, Gesten und Erklärungen in jeder erdenklichen Sprache – außer der Sprache, die von den involvierten Parteien verstanden werden könnte, war ich frei. Ich denke, den Polizisten war langweilig und sie brauchten ein bisschen Unterhaltung.
Am Ende wurde ich sogar mit dem Polizeiauto zu dem 30 Cent Gasthaus gefahren! Es war weit nach Mitternacht und ich war froh, dass es die Polizei war, die nach einem Bett für mich gefragt hat.

Ich stand um 8 Uhr auf – in aller Frühe, um die Grenze zwischen Turkmenistan und dem Iran zu überqueren – Endlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.