Zum Pushka Fest nach Rajasthan

Karte wird geladen - bitte warten...

Rajasthan 27.023804, 74.217933 Rajasthan, India (Routenplaner)

Nirgendwo sonst zeigt sich Indien so farbenfroh und exotisch wie in Rajasthan, dem Land der Könige. Sie landen in Delhi und fahren in die Region Shekhawati, früher Knotenpunkt bedeutender Handelsrouten nach China, Afghanistan und Persien. Fantasievolle Malereien auf den Mauern alter Wohn- und Geschäftshäuser erzählen vom Reichtum vergangener Tage. Je weiter Sie nach Westen kommen, desto karger und wüstenähnlicher wird die Landschaft. Umso mehr aber leuchten die knallbunten Farben der Saris und Turbane! Auf dem Kamel schaukeln Sie für einen Tag durch die Halbwüste Thar. Weite Landschaften und kleine Dörfer wechseln sich ab. Abends taucht die untergehende Sonne alles in ein mild-gelbes, fast unwirkliches Licht. In Jaisalmer scheint sich der allgegenwärtige Wüstenstaub wie ein Konservierungsmittel über die aus Sandstein gefertigten Häuser gelegt zu haben. Jodhpur beeindruckt mit seinen hustenbonbon-blauen Altstadthäusern. In den Dörfern begegnen Ihnen Frauen, die Wasser gefüllte Messingvasen mühelos auf dem Kopf balancieren. Und auch Kinder, die johlend durch die Gassen tollen. Das malerische Udaipur sowie Jaipur mit dem Palast der Winde sind weitere Stationen. Ihr Herzschlag-Finale erleben Sie mit der Besichtigung des weltberühmten Taj Mahal in Agra.

 

Höhepunkte:

  • 18-tägige, facettenreiche Rundreise mit Wanderung und Kamel-Ritt
  • Leichte Wanderung in den Bergen der Aravallis
  • Besuch der Wüstenstadt Jaisalmer: Sundowner im Dünenmeer
  • Besichtigung des legendären Taj Mahal in Agra
  • Kamelmarkt und Pilger beim Pushkar-Fest – Termin 03.11.14

 

TageBeschreibungMahlzeiten
1. TagFlug nach Delhi.(-/-/-)
2. TagDirekt nach Ankunft in Delhi machen wir uns auf den Weg nach Nawalgarh. Wir beziehen unser Hotel, es ist für heute kein weiteres Programm vorgesehen, so dass wir uns erst einmal von der langen Anreise erholen können.(F/-/-)
3. TagDer heutige Tag steht uns in Nawalgarh für Besichtigungen zur Verfügung. Die Region Shekhawati war im 15. Jh. ein kleines Fürstentum. Hier kreuzten sich wichtige Handelsrouten und der intensive Handel begünstigte die Entstehung einer Vielzahl von Havelis. Die prunkvollen, festungsartigen Handelshäuser demonstrierten Reichtum nach außen und boten im Inneren viel Lagerraum sowie Schutz vor Wüstenhitze und -staub. Schöne Fresken mit religiösen Darstellungen sowie weltlichen Szenen in gelb-braunen Naturfarben zierten Innen- und Außenwände. Gut erhaltene Havelis aus dem 18. Jh. zählen zu den Schmuckstücken von Nawalgarh. Die verbleibende Zeit am Nachmittag steht uns zur freien Verfügung.(F/-/-)
4. TagUnser Fahrtziel ist Bikaner. Die alte Stadt am Rande der Wüste besitzt ein sehenswertes Fort aus dem 16.Jahrhundert, das wir am Nachmittag besichtigen werden. Wenn es die Zeit erlaubt, machen wir auch einen Spaziergang durch den alten Markt.(F/-/-)
5. TagHeute fahren wir nach Kathathal, wo unsere 2-tägige Kamelsafari beginnt. Wir lernen unsere Begleitmannschaft kennen, beobachten die Verteilung der Tiere und steigen mit Hilfe unseres Kameltreibers zum ersten Mal in den Sattel. Die Campingausrüstung und unsere Vorräte werden auf die Kamelwagen verladen, und schon brechen unsere „Wüstenschiffe" in die Wüste Thar auf. Heute und morgen schaukeln wir durch die Sand - und Steppenlandschaft. Sogar in dieser kargen Landschaft gedeihen Steppen- und Wüstengehölze sowie Gräser. Da nur robuste Getreidearten und Hülsenfrüchte stellenweise anzubauen sind, bestreiten die Bewohner ihren Lebensunterhalt vorwiegend mit Viehzucht. Gezüchtet werden die in ganz Nordindien begehrten Rajasthan-Dromedare, aber auch Schafe, Ziegen, Büffel und Rinder.(F/M/A)
6. TagGemütlich reiten wir heute auf der letzten Etappe unserer Kamelsafari nach Jamba. Dort erwartet uns der Bus und bringt uns nach Jaisalmer. Die alte Karawanenstadt - es ist die älteste Festungsstadt Indiens (gegründet im 12.Jh.) - liegt im Inneren der Wüste Thar. Von weitem schon sieht man die Oberstadt, eine mittelalterlich anmutende, von mächtigen Mauern und Bastionen umgrenzte Stadt auf einem aus der Wüste aufragenden Felsen.(F/-/-)
7. TagEin Spaziergang führt uns auch durch die Unterstadt, die erst im 17.Jh. entstanden ist, als in der Oberstadt kein Raum mehr zur Verfügung stand. Wir besichtigen das Jaisal Fort, das einst dem Herrscherpalast mit in Stein gemeißelten Fassaden und Balkonen sowie den Wohn- und Geschäftshäusern Schutz bot.
Versteckt im engen Gassengewirr suchen wir die mit Skulpturen geschmückten Jaina-Tempel auf. Dann begeben wir uns in die Unterstadt und sehen uns einige Havelis mit reich verzierten Fassaden, Erkern, Pavillons und Balkonen an.
(F/-/-)
8. TagEin Spaziergang führt uns auch durch die Unterstadt, die erst im 17.Jh. entstanden ist, als in der Oberstadt kein Raum mehr zur Verfügung stand. Wir besichtigen das Jaisal Fort, das einst dem Herrscherpalast mit in Stein gemeißelten Fassaden und Balkonen sowie den Wohn- und Geschäftshäusern Schutz bot.
Versteckt im engen Gassengewirr suchen wir die mit Skulpturen geschmückten Jaina-Tempel auf. Dann begeben wir uns in die Unterstadt und sehen uns einige Havelis mit reich verzierten Fassaden, Erkern, Pavillons und Balkonen an.
(F/-/-)
9. TagNach dem Frühstück fahren wir nach Ranakpur. Nachmittags sehen wir uns den großen Jain-Tempel (15.Jh.) an, der für die Vielfalt seines Skulpturenschmuckes bekannt ist sowie für die 1444 über und über verzierten Marmorsäulen, von denen keine der anderen gleicht. Dann geht es weiter nach Kumbalgarh, dem Ausgangspunkt für unsere Wanderung. Wir besichtigen das Kumbhalgarh Fort (15.Jh.). Die mächtige Burganlage thront auf einem Berg, eingenommen wurde sie nur ein einziges Mal. So manches ihrer Tore hat dicke Eisendornen zum Schutz gegen Angriffe mit Elefanten. Ihr gewaltiger, 12 km langer Mauerring zieht sich am Felsrücken entlang. Der Aufstieg zur Burg (mit Palast auf 1.100 m) ist steil, doch lohnend, denn von oben bietet sich ein toller Fernblick auf das Kumbhalgarh-Wildtierreservat.(F/-/-)
10. TagNach dem Frühstück starten wir zu unserem Wanderung in den Aravallis, einem Überbleibsel der ältesten Bergkette des Subkontinents. Ihre durchschnittliche Höhe beträgt heute nicht mehr als 900 m. Dennoch bildet die Aravalli-Kette, die sich quer durch Rajasthan zieht, die natürliche Klimascheide zwischen dem regenreicheren Südosten des Landes und den in die Wüste Thar übergehenden Trockensteppen im Westen.
Wir kommen durch Dörfer der Bhils und der zahlenmäßig kleineren Gruppe der Gharsia vorbei. Erwähnt werden die Bhils bereits im indischen Nationalepos Mahabharata. Sie betrachten sich als die Urbevölkerung des heutigen Rajasthan. Ihr Name leitet sich vermutlich von bil (Bogen) ab. Heute leben sie von Ackerbau und Tierhaltung (mit Ausnahme der landflüchtigen Bhils). In ihrem kultischen und sozialen Brauchtum unterscheiden sie sich von der übrigen Bevölkerung.
Unser heutiges Ziel ist Ghanerao, ein kleines, schön gelegenes Städtchen. Ghanerao Royal Castle, ein repräsentatives Gebäude aus rotem Sandstein, beherbergt uns für eine Nacht.
(F/M/A)
11. TagNach Ankunft besichtigen wir Udaipur. Hauptattraktion ist der gewaltige Stadtpalast. Die ehemalige Residenz der Mewar-Maharanas ist Rajasthans größter Palast. Kunstvolle Steinmetzarbeiten schmücken den im hinduistischen Stil erbauten, dem Hindugott Vishnu geweihten Jagdish-Tempel. Ein Besuch führt uns auch zu diesem herausragenden Heiligtum.
Am späten Nachmittag werden wir eine Bootsfahrt auf dem Pichola-See unternehmen und Stimmungsbilder genießen können, wenn das sanfte Licht der Sonne den See und die Stadt in Pastellfarben taucht. Inmitten des Sees ruht das märchenhaft anmutende, strahlend weiße Lake Palace Hotel - der ehemalige Sommerpalast der Maharanas von Udaipur.
(F/-/-)
12. TagWir fahren weiter nach Pushkar, dem an einem heiligen See gelegenen hinduistischen Wallfahrtsort. Ghats und Tempel umgeben den lang gestreckten See, an dessen Ufern jedes Jahr zum Vollmond im November ein Fest stattfindet. Tausende von Pilgern strömen herbei, um im See ein rituelles Bad zu nehmen und zu beten. Über ihren religiösen Ursprung hinaus ist die berühmte Pushkar-Mela (Pushkar-Fest) ein Kamelmarkt und zugleich ein pulsierendes Volksfest, das von Pilgern und Händlern, Wandermönchen und Musikanten und nicht zuletzt von Touristen aus aller Welt besucht wird. Während des traditionellen Viehmarktes wird mit Vieh gehandelt, zugleich sorgen Darbietungen, Kamelrennen und das reichhaltige Angebot der Marktbuden für Unterhaltung und Abwechslung. Das Pushkar-Fest ist natürlich auch ein Fest für die Augen, denn hier ist die Folklore der Rajputen in all ihrer Farbenpracht zu sehen.
Wir übernachten entweder im Hotel oder im fest eingerichteten Zeltcamp, je nach Verfügbarkeit.
(F/M/A)
13. TagDer ganze Tag steht heute für den Besuch des Festes zur Verfügung.(F/M/A)
14. TagNachmittags fahren wir weiter nach Jaipur. Die Stadt wurde zu Ehren von Prinz Albert (dem späteren König Edward VII. von England), der Jaipur 1876 besuchte, in der Begrüßungsfarbe Rosa gestrichen. Seither trägt die Stadt den Namen „Pink City".(F/-/-)
15. TagNach dem Frühstück besuchen wir etwas außerhalb zuerst die Palastfestung von Amber, die ehemalige Maharadscha-Residenz vor der Gründung Jaipurs im Jahr 1727. Prächtig mit Einlegearbeiten und Malereien geschmückte Hallen und Gemächer reihen sich aneinander. Von den Dachterrassen bietet sich ein herrlicher Rundblick über die Hügellandschaft.
Wir kehren zurück nach Jaipur. Die Stadt wurde zu Ehren von Prinz Albert (dem späteren König Edward VII. von England), der Jaipur 1876 besuchte, in der Begrüßungsfarbe Rosa gestrichen. Seither trägt die Stadt den Namen „Pink City". Wir besichtigen den Stadtpalast der Maharadschas, zu dem reich verzierte Palastbauten, Audienzhallen und Innenhöfe mit verschiedenen Museen gehören. Anschließend sehen wir uns den berühmten "Palast der Winde" und das gigantische Observatorium von Jai Singh II. an. Es bleibt auch Zeit für einen Bummel durch die bunten Bazarstraßen.
(F/-/-)
16. TagAuf dem Weg nach Agra besuchen wir Fatehpur Sikri. Die Wüstenstadt mit ihren phantasievollen Prachtbauten mutet wie eine märchenhafte Geisterstadt an, denn sie wurde schon einige Jahre nach Fertigstellung vermutlich aus strategischen und/oder wegen ungünstiger Umweltbedingungen aufgegeben. Nachmittags, wenn das Licht der untergehenenden Sonne am schönsten ist, besuchen wir das berühmteste Grabmal Indiens - das Taj Mahal. Für seine Gemahlin Mumtaz-i-Mahal (der Name bedeutet „Auserwählte des Palastes") ließ Kaiser Shahjahan dieses Marmorgrabmal errichten, das zu den vollkommensten Bauwerken indo-islamischer Baukunst zählt. Das auf einer Plattform ruhende Taj Mahal ist von einer geometrisch angelegten Gartenanlage umgeben und spiegelt sich in einem zentral verlaufenden Wassergraben. Kunstvolle Einlegearbeiten mit Halbedelsteinen zieren den blendend-weißen, überkuppelten Marmorbau. Seine Faszination beruht wohl vor allem auf seiner wunderbaren Harmonie.(F/-/-)
17. TagAuf der Fahrt nach Delhi besuchen wir in Sikandra das prächtige Mausoleum des Mogulkaisers Akbar, das inmitten einer gepflegten Gartenanlage liegt. Je nach Verkehrslage erreichen wir Delhi am Nachmittag oder frühen Abend. Falls es die Zeit erlaubt, besuchen wir in Delhi noch den Qutb Minar-Komplex mit der ältesten Hofmoschee und dem höchsten Steinturm Indiens und /oder einen Sikhtempel.(F/-/-)
18. TagFrühmorgens werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Deutschland. Ankunft am gleichen Tag.(-/-/-)

 

Leistungen:

  • Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Delhi
  • Flug mit Lufthansa ab/bis München nach Delhi
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Bahnfahrten lt. Programm
  • derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Übernachtung in Hotels und Zelten
  • Frühstück; Abschiedsessen in Delhi
  • Gepäcktransport
  • Reitkamele
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Hauser-Top-Schutz: Stornokosten-Versicherung, Reisehaftpflicht-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

 

Nicht enthalten sind:

  • Visakosten (für Indien: Visumgebühr € 52,-, Bearbeitungsgebühr Visastelle ca. € 11 – 14,–/ Stand 10/13)
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke (ca. € 10- 15/Tag in Indien)
  • Trinkgelder auf freiwilliger Basis (ca. € 60,-)
  • individuelle Ausflüge und Besichtigungen

 

Wunschleistungen:

  • Anschlussflüge nach Verfügbarkeit ab anderen deutschen Städten 60€; ab Österreich/Schweiz auf Anfrage
  • Zusatz-Reiseschutz-Paket: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung für 55€
  • Einzelzimmerzuschlag: 390 €

 

Tourdaten:

  • Teilnehmer: 10-15 Personen
  • Reisedauer: 18 Tage
  • Preis: ab 2690€
  • Tourcode: 71/INK51

Hier aktuelle Preise und Termine anfragen!

Gerne beraten wir Sie auch persönlich unter Tel. 089 – 83 41 007. Wir haben über 70 Veranstalter im Programm. Es können nicht alle Reisen auf unserer Website dargestellt werden – bitte fragen Sie uns nach weiteren Touren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)