Australiens tropischer Norden: Port Douglas und Umgebung

Auf nach Port Douglas! Der tropische Norden Australiens ist etwas ganz Besonderes, denn hier trifft Strand auf Regenwald; Great Barrier Reef auf Nationalparks. Die Möglichkeiten zum Erkunden, Sportmachen, Schlemmen und Entspannen sind schier endlos. In diesem Blogbeitrag habe ich die besten Tipps – selbst bei Regen! – für diese unvergessliche Ecke Australiens zusammengefasst.

Ich gebe es zu: Ich bin schon ein kleines Glückskind. Nach meiner Woche in Melbourne darf ich an einer 12-tägigen Inforeise für Touristiker kreuz und quer durch Australien teilnehmen. Das bedeutet: Die besten Highlights, die schönsten Ecken, das beste Essen – und natürlich die besten Insider-Tipps direkt aus der Branche. Zunächst geht es in den tropischen Norden von Queensland. Auf dem Programm stehen Port Douglas und der wunderschöne Daintree Nationalpark.

Von Cairns nach Port Douglas

Von Melbourne aus fliege ich mit Qantas nach Cairns – ein typisch australischer Inlandsflug; die Abwicklung ist unkompliziert, die Crew nett und die Aussicht aus dem Flugzeugfenster spektakulär. Links von mir breitet sich das endlose, mal tiefrot wüstenhafte, mal dunkelgrün und regenwaldbewachsene Outback aus, während auf der rechten Seite das Meer verheißungsvoll funkelt.

Einmal gelandet befreie ich mich von zwei Lagen Klamotten, denn zwischen dem herbstig frischen Melbourne und dem tropischen Cairns liegen am heutigen Tag fast 20 Grad Celsius. Ich bin bester Laune; die warme Luft riecht verheißungsvoll nach Urlaub, ein Gefühl, das sich verstärkt, als mich mein freundlicher Shuttlefahrer John mit einer Flasche eisgekühltem Wasser und einem freundlichen Grinsen am Ausgang abholt.

Vom Flughafen in Cairns aus fahre ich mit John im klimatisierten Shuttle direkt weiter nach Port Douglas; ein Service, den wir natürlich gern auch für euch organisieren können. Die einstündige Fahrt gen Norden ist abwechslungsreich und führt an malerischen weißen Sandstränden, Wallaby-bevölkerten Football-Feldern und regenwaldbewachsenen Hügeln entlang. Was für eine Region!

Einmal in Port Douglas angekommen verbringe ich den Nachmittag am traumhaften Hotelpool des gemütlichen Shantara Resorts, mit einem Cocktail in der einen und einem Buch in der anderen Hand.

Aktivitäten und Ausflüge in und um Port Douglas

Ich muss schon sagen, Port Douglas ist ein kleines tropisches Paradies. Das warme Klima, die malerischen Strände (Vorsicht: Das Baden im Meer wird aufgrund von Feuerquallen nur zur Trockenzeit oder an zusätzlich durch Netze geschützten Stränden empfohlen!) und der umgebende Regenwald bieten jede Menge Möglichkeiten für Ausflüge, Sport und Entspannung.

Ob ganz entspannt am Pool unter Palmen oder am hellen Sandstrand, bei faszinierenden Bootsausflügen ans Great Barrier Reef mit seinen zahllosen Sand-Inselchen oder wandernd im Regenwald der Umgebung, hier kommt so gut wie jeder auf seine Kosten. Adrenalinjunkies können sich beim Hanggliding oder Skydiving austoben, Sportfreunde finden Surfspots und Tauchspots en Masse und Feinschmecker können sich in den zahlreichen Cafés und Restaurants im gemütlichen Ortskern durch zahlreiche leckere Mahlzeiten probieren. Weiter im Norden locken zahlreiche Nationalparks und unvergessliche Sehenswürdigkeiten, wie Daintree Nationalpark und Cape Tribulation.

Kurzum: Die Möglichkeiten sind endlos – und Port Douglas ist selbst dennoch klein genug, um alle städtische Hektik weit hinter sich zu lassen.

Im Daintree Nationalpark

Mooks

Guide Mooks im Mossman Gorge Centre

Auf unserer Rundreise haben wir nur wenig Zeit in Port Douglas und Umgebung zur Verfügung, so dass wir eine Auswahl aus den zahlreichen Aktivitäten in der Umgebung treffen müssen. Ein Muss für jeden Reisenden ist auf jeden Fall die ein oder andere Bootstour – ob segelnd im Sonnenuntergang, im Schnellboot ans äußere Great Barrier Reef oder auf einer Flusskreuzfahrt im Daintree Nationalpark oder zum Cape Tribulation. Bootsfahren gehört genau so zum Lebensgefühl im tropischen Norden wie der Barramundi-Barsch auf jede Speisekarte!

Ein ganz persönliches Highlight für mich ist ein Ausflug in den Daintree Nationalpark und die Mossman Gorge. Das Mossman Gorge Centre ist ein wichtiger Arbeitgeber für die lokalen Aborigines, die hier auf nachhaltige und intelligente Art und Weise den Tourismus mit ihrer uralten Kultur verknüpfen. Wir werden mit einer spannenden Willkommens-Zeremonie willkommen geheißen. Außerdem bekommen wir eine spannende Einführung in die zehntausende Jahre alte Kulturgeschichte der Region.

Wandern in der Mossman Gorge

Mossman Gorge, Port Douglas

Mossman Gorge bei Regen: Unvergesslich!

Trotz Trockenzeit erwischen wir einen regnerischen Tag – was das Erlebnis um so besonderer macht. Es ist eine unvergessliche Erfahrung, zwei Stunden lang klitschnass, aber glücklich durch den tropfenden, dampfenden, zirpenden, tiefgrünen Regenwald zu wandern. Irgendwie sollte es ja auch regnen, denn: „They call it a rainforest for a reason!“

Unser Guide Mooks ist eine lokale Legende. Er kennt sich wohl wie sonst niemand im Regenwald des Daintree Nationalparks aus und kann jede Pflanze und jedes Tier beim Namen nennen – in mehreren verschiedenen indigenen Sprachen sowie natürlich auf Englisch. Er nimmt uns mit auf eine geführte Wanderung durch die verregneten, aber um so spektakulärere Mossman Schlucht. Die Tour führt am gleichnamigen Fluss entlang, der heute allerdings eher einem reißenden Strom gleicht. Der malerische Weg ist einfach begehbar und für sonnige Tage gibt es sogar eine schöne Badestelle. Unterwegs erzählt Mooks vieles über die traditionellen Heilmethoden der Aborigines der Region. Wirklich ein faszinierender Ausflug, den ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann!

Nass aber glücklich kehren wir zum Mittagessen in der Silky Oaks Lodge ein. Dabei handelt es sich möglicherweise um das romantischste Hotel + Restaurant, das ich während meiner Zeit in Australien besuchen darf. Unter einem Holzdach sitzen wir trocken auf der Terrasse, mit fantastischem Blick in den Regenwald.

Daintree River Cruise

Daintree RiverFrisch gestärkt fahren wir am Nachmittag durch den tropfenden, aber mittlerweile trockenen Busch zum Daintree River. Dort haben wir eine Bootsfahrt gebucht, die uns zwischen Mangroven und regenwaldbewachsenen Ufern über den vom Regen geschwollenen Fluss führt. In den Zweigen der Uferbäume erspähen wir, dank eines weiteren ausgezeichneten Guides, zahlreiche Vögel und sogar eine aufgerollte Schlange auf einer Astgabel; zum Glück in respektvollem Abstand. Auch einige „Salties“ – also Krokodile, die sich sowohl in Salz- als auch in Frischwasser wohl fühlen, haben den Fluss zu ihrer Heimat gemacht – wir halten unsere Gliedmaßen also jederzeit respektvoll bei uns.

Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Cairns – eine wunderschöne Fahrt zwischen Meer, Wald und Zuckkerrohrfeldern, wo wir am stürmischen Himmel mehrere Kookaburras und sogar ein Paar Ospreys (Australische Fischadler) erspähen.

Fazit

Ob Strand oder Regenwald, ob Tauchen oder Entspannung pur, ob Wandern oder Bootsfahren. Die Möglichkeiten rund um Port Douglas sind schier endlos. Die Region nördlich von Cairns ist perfekt für einen maßgeschneiderten Urlaub abseits des üblichen Massentourismus an der australischen Ostküste. Klare Empfehlung!

 


Hoteltipps in Port Douglas und Umgebung:

QT Resort, Port Douglas

An gutem Essen und guten Hotels kein Mangel. Hier im Bild: Das Restaurant des QT Resort.

Shantara Resort: Für Individualisten und Selbstversorger.
Shantara ist ein gemütliches Apartment-Hotel ausschließlich für Erwachsene. Perfekt für Ruhesuchende und Paare, die ein Glas Wein und einen Grillabend am Pool zu schätzen wissen. Alles Sehenswerte in Port Douglas ist bequem fußläufig erreichbar.

QT Resort: Für Familien, gesellige Leute und Gourmets.
Das QT ist eine quirlige und durchdachte Anlage. Gemütliche Betten und Zimmer, anspruchsvolles Design, weitläufige Pool-Landschaft und ausgezeichnete Restaurant- und Bar-Bereiche lassen keine Wünsche offen. Ein Shuttlebus fährt Hotelgäste in die Innenstadt.

Silky Oaks Lodge: Für Romantiker mit fahrbarem Untersatz.
Silky Oaks ist eine wirklich traumhafte Luxuslodge mitten im Dschungel. Die individuell eingerichteten Bungalows verfügen über eigene Balkone mit Hängematten und Blick in den Regenwald. Außerdem gibt es ein ausgezeichnetes Restaurant mit Terrasse und einen lauschigen Spa-Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)