Eine Woche in Melbourne und Victoria (Teil 1)

Melbourne, das ist die heimliche Kafee-, Foodie- und Bühnenhauptstadt Australiens. Neben der Stadt selbst, die locker genügend Sehens-, Essens- und Shoppingwertes für einen ganzen Monat zu bieten hat, kommt auch in der Umgebung keine Langeweile auf. Zwischen Great Ocean Road, Wilsons Promontory Nationalpark und Philip Island kommen Natur-, Surf- und Roadtripfreunde gleichermaßen auf ihre Kosten. Eline stellt ihre persönlichen Highlights und Must-Sees aus Melbourne und Victoria vor.

Tag 1 in Melbourne: Fahrradtour, Streetart und Kaffee

Melbourne by Bike

Empfehlenswerte, geführte Fahrradtour mit „Melbourne by Bike“

Willkommen in Melbourne! Um diese Stadt zu erkunden, sollte man sich Zeit nehmen, denn Pausen zum Kaffeetrinken oder Eisessen gehören hier zum allgemeinen Lebensgefühl. Außerdem ist eine gehörige Portion Neugier angebracht, denn die wahren Juwelen der Stadt finden sich in versteckten Gässchen, hinter halbgeöffneten Scheunentoren und in schummrigen ehemaligen Fabriklofts. So werden zahlreiche, eigentlich hauptsächlich für Mülltonnen und als Feuerwehrzufahrten vorgesehenen Gassen gleichzeitig – legal – als Open Air Galerien für Streetart genutzt. Die Vergänglichkeit der zur Schau gestellten Kunstwerke ist Teil des Reizes dieses künstlerischen Aspektes der Innenstadt.

Streetart-Gasse in Melbourne

Streetart-Gasse in Melbourne

Die beste Art und Weise, sich einen Überblick über Melbournes Innenstadt zu verschaffen ist eine Fahrradtour durch die Innenstadt. Ich empfehle die exzellenten Fahrradtouren von „Melbourne by Bike“ – inklusive Lunch in einem von Melbournes schrägen Restaurants.

Den ersten Abend in Melbourne feiert man am besten mit einem Glas Wein aus dem nahe gelegenen Yarra Valley in einer von Melbournes ausgezeichneten – allerdings nicht ganz preisgünstigen – Weinbars. Alternativ bietet sich bei schönem Wetter eine der zahlreichen Rooftopbars an – zum Beispiel Naked in the Sky in Fitzroy.

Tag 2: Frühstück, Fitzroy und Philip Island

Der heutige Vormittag gehört Melbournes Vorzeige-Hipsterstadtteil Fitzroy. Mit einem ausgezeichneten Frühstücksteller voller gesunder Leckereien und natürlich einem perfekten Kaffee startet man entspannt in Tag 2 – zum Beispiel im „Annoying Brother“ Café in Nord-Fitzroy.

Frühstück in Melbourne

Das Auge isst in Melbourne immer mit!

Von dort ist es nur ein kurzer Spaziergang zu Fitzroys Vorzeige-Straße: Brunswick Street. Besonders vormittags ist es hier noch verhältnismäßig ruhig, so dass sich ein entspannter Bummel durch die zahlreichen alternativen Designer-Läden und Galerien anbietet.

Pinguinfans empfehle ich am Nachmittag eine Tour nach Philip Island: Heimat der niedlichen blauen Zwergpinguine. Diese nur etwa 35 Zentimeter großen, putzigen Pinguine brüten ausschließlich in Neuseeland und hier, im Süden Australiens und können besonders gut bei der allabendlichen „Penguin Parade“ auf Philip Island beobachtet werden.

Übrigens: Das Fotografieren mit Blitzlicht und lautes Reden erschreckt die Pinguine und kann dazu führen, dass bereits erschöpfte Tiere ins Meer zurückflüchten und dort ertrinken. Die Hinweisschilder sollten deshalb unbedingt beachtet werden!

Tag 3: Wild Kangaroos and Koalas

Koala in Victoria

Koalas in Victoria sind dunkler und größer als ihre Cousins im Norden

Klar, Kängurus sind weit verbreitet in Australien, und auch Koalas sind hier, im Südosten Australiens, nicht besonders schwer zu finden. Dennoch möchte ich euch für den heutigen Tag eine ganz besondere Wildlife-Tour ans Herz legen. Bei der „Wild Kangaroos and Koalas“-Tour bekommen Teilnehmer einen ganz besonderen, tiefgehenden Einblick in die besondere Flora und Fauna Australiens. Statt einem zooartigen „Sanctuary“ besucht der Veranstalter die vulkanischen Felshügel der so genannten You Yangs, einem ökologisch und kulturell höchst bedeutsamen „Regional Park“ zwischen Melbourne und Gelong.

Billy_Tea

Für „Billy Tea“ werden dem Schwarztee Eukalyptusblätter beigemischt

Auf jeder – ökologisch nachhaltig gestalteten – Tour können flauschige, absolut wilde Koalas, zum Teil sogar mit Jungtieren in ihren Beuteln, in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. Die ausgezeichneten Tourguides arbeiten eng mit Biologen der Universität Melbourne zusammen. Neben Aufenthaltsort, Erkennungsmerkmalen und Verhalten der einzelnen Koalas kennen sie die Flora, Fauna, Geologie und Geschichte der Region sehr genau. Zur Tour gehören außerdem spannende Einblicke in die Aborigine-Kultur der Region sowie das gemeinsame, ökologisch nachhaltige Beseitigen von Bone Seed. Dabei handelt es sich um ein invasives, nichteinheimisches Gewächs, das die Tiere und Pflanzen der Region bedroht.

Nach einem leckeren Bush-Lunch mit „Billy Tea“ (Schwarztee mit zugemischten Eukalyptusblättern) im Schatten der Eukalyptusbäume gehört der Nachmittag den grauen Kängurus, Wallabys und weiterem Wildlife. Im Serendip Nationalpark tummeln sich neben Hüpftieren auch etwa 150 einheimische Vogelarten – von gemächlich stolzierenden Emus über krächzenden Kakadus bis hin zu ständig erstaunt dreinblickenden Eulenschwalmen.

Die Tour startet am frühen Morgen und endet gegen Abend, rechtzeitig zum Abendessen. Der Drop-Off erfolgt in der Innenstadt – in Laufweite zu unzähligen Restaurants. Wie wäre es zum Beispiel mit ausgezeichnetem Sushi im Hanabishi?

Tag 4: Into the Wild im Wilsons Promontory Nationalpark

Squeaky Beach Wilsons Promontory

Am Squeaky Beach in Wilsons Promontory quietscht der Sand.

Wilsons was…!?
Anders als die meisten anderen in diesem Artikel genannten Highlights in und um Melbourne ist der Wilsons Promontory Nationalpark den meisten Touristen nahezu unbekannt. Von den Einheimischen liebevoll „The Prom“ genannt gehört diese, südöstlichste Landspitze des Australischen Festlandes geographisch eigentlich zu Tasmanien. Mit seiner abwechslungsreichen Landschaft zwischen Busch- und Grasland, spektakulären Berglandschaften und malerischen Stränden ist dies einer der Lieblingsnationalparks der Melbournians.

Auf unserer Tagestour beobachten wir erneut wilde Kängurus, Emus und sogar ein wuschliges Wombat am Straßenrand. Wir unternehmen eine wunderschöne, anderthalbstündige Wanderung durch den immergrünen Wald auf den Gipfel von Mount Bishop, wo wir bei spektakulären Rundumblicken unsere mitgebrachten Sandwiches verspeisen. Im Anschluss können wir uns am wunderschönen Squeaky Beach persönlich davon überzeugen, dass der traumhafte weiße Strand korrekt benannt wurde. Der feine Sand quietscht in der Tat bei jedem Schritt unter den Füßen.

Ein absolut lohnenswerter Ausflug in eine Region, die landschaftlich völlig anders ist, als der Rest des Australischen Festlandes. Doch Vorsicht: Auch im Sommer ist es sinnvoll, eine Regenjacke dabei zu haben, denn dieser Teil Australiens ist berüchtigt für seine „four seasons in twenty minutes“…

Croft_Institute_Melbourne

Spannende Entdeckung: Die schräge Cocktailbar „Croft Institute“

Die Tour endet zurück in Melbourne, rechtzeitig zum Abendessen. Feierwütige können sich heute Abend in das legendäre Melbourne’sche Nachtleben stürzen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch in der abgefahrenen Cocktailbar „The Croft Institute“? Schon das Finden des Eingangs – am Ende einer typischen Gasse inmitten Melbournes Chinatown – ist ein kleines Abenteuer. Drinnen wartet die Qual der Wahl: Cocktails vom Bunsenbrenner im Wissenschaftslabor im Erdgeschoss. Drinks auf dem Klo („The Loo“) im ersten Stock oder (am Wochenende) doch lieber Craftbeer und tanzbare DJ-Musik vor der grasbewachsenen Bar der „Gymnasium“-Tanzfläche im zweiten Stock?


Reiselust bekommen?

Teil 2 unseres Melbourne-Blogs gibt es hier.

Außerdem stehen unsere Reiseexperten selbstverständlich gerne telefonisch für eine personalisierte Reiseplanung für Australien, Melbourne und Victoria zur Verfügung! Telefonnummer: 089 3398087-700.

4 comments

  1. Nadine

    Hallo,

    ist zufällig bekannt, ob es solche Touren auch in der Nähe von Cairns gibt?

    In Melbourne fehlt uns leider die Zeit dazu, aber das hört sich super an 🙂

    Lg

    • Eline Bakker
      Eline Bakker
      Author

      Hallo Nadine,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Zu Cairns und Umgebung (und dem Rest meiner Tour durch Australien) folgt noch ein Blogpost von mir, aber um schon einmal vorzugreifen, ohne zuviel zu verraten: Ich kann dir dort auf jeden Fall eine Tour im Regenwald vom Daintree Nationalpark (z.B. Mossman Gorge) empfehlen, außerdem Cape Tribulation und natürlich Schnorcheln oder Tauchen am Great Barrier Reef! Die Kolleg/innen von unserer Hotline beraten dich gern. 🙂

  2. Christina Frey

    Hallo, wer ist denn der Veranstalter der Wild Kangaroos and Koalas Tour? Ich würde sie gern buchen, wenn ich Anfang nächsten Jahres in Melbourne bin.

    • Eline Bakker
      Eline Bakker
      Author

      Hallo Christina,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Das freut uns sehr, denn die Wild Kangaroos & Koalas Tour ist wirklich ein absolutes Highlight. Der Veranstalter ist Echidna Walkabout. Wir buchen dich natürlich gern (zum gleichen Preis, aber bequem mit Europreisen!) für diese und andere Touren ein, falls du schon von Deutschland aus buchen möchtest – gerade zur Hauptsaison Anfang des Jahres wäre es durchaus sinnvoll, auch Tagestouren im Voraus zu buchen, denke ich. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)