Premium Economy: Mit China Airlines von Frankfurt nach Taipeh

Premium Economy liegt im Trend. Seit Ende November 2015 gibt es zwischen Frankfurt/Main und Taipeh einen neuen Platzhasen. China Airlines spendierte einer Boeing 777 einen brandneuen Innenausbau – inklusive einer der besten Premium Economy Klassen am Markt. Zur Einführung gibt es noch bis zum 27. Januar Sonderpreise auf jede Buchung – und obendrein ein kostenloses Business Class Upgrade für alle Weiterflüge von Taipeh Richtung Asien, Australien und Neuseeland. Eline fliegt Mitte Januar nach Neuseeland – und lässt sich dieses Hammer-Angebot selbstverständlich nicht entgehen!

Premium Economy Class - China Airlines  So schön die verschiedenen Ecken der Welt auch sind, so nervig können ellenlange Flüge, um erst einmal dort hinzukommen, sein. Diesmal führt meine Reisesucht mich nach Neuseeland – zum dritten Mal. Mittlerweile habe ich gelernt, wie wichtig die Wahl der richtigen Airline dabei ist. Natürlich spielt dabei der Preis eine große Rolle, doch ist eine „billig um jeden Preis“ – Einstellung im Endeffekt fast immer die falsche Wahl – das habe ich auf die harte Tour gelernt.

Womöglich werde ich alt, aber ich muss zugeben, dass effektive 30 Stunden in der „Holzklasse“ mich nicht besonders locken. Oh, wie gut, dass es China Airlines und ihre neue Premium Economy Class gibt. Zur Einführung bieten sie Flüge via Taipeh Richtung Australien, Neuseeland und Asien in der Premium Economy zum Knallerpreis an, und zwar inklusive kostenlosem Business-Class-Upgrade zwischen Taipeh und der Enddestination. Nicht lang gefackelt, gebucht!

Sitzreihe - Premium Economy / China AirlinesEndlich losfliegen!

Zwei Monate nach meiner Buchung geht es endlich los. Es ist Mitte Januar; Deutschland versinkt in Eis und Schnee und ich kann den neuseeländischen Sommer kaum erwarten. Doch erstmal hinkommen…

Am Frankfurter Flughafen kann ich als Premium Economy Passagier von China Airlines mein Gepäck an einem eigenen Schalter aufgeben, es gibt keinerlei Wartezeit. Anderthalb Stunden später darf ich beim Boarding gemeinsam mit den Business Class Passagieren einsteigen, ebenfalls in einer eigenen Schlange, und wann es mir am besten passt. Sehr praktisch, denn ich gehöre zu den Leuten, die gerne so spät wie möglich in den Blechvogel steigen, allerdings wenig Lust auf ellenlanges Schlangestehen verspüren.

Komfort pur in der Premium Economy

Das erste, was mir an Bord der Boeing „Triple Seven“ auffällt, sind die brandneuen Premium Economy Schalensitze. Es riecht angenehm subtil nach Parfum – keine Spur von fabrikneuem Plastikgeruch, den ich fast ein bisschen befürchtet hatte. Die Beleuchtung mittels Mood Lighting ist stimmig, und alle Sitze sind mit farblich abgestimmten Decken, Kissen und geräuschdämmenden Kopfhörern ausgestattet. Außerdem bekommt jeder Fluggast vom freundlichen Kabinenpersonal eine Flasche Wasser und ein Overnight-Kit mit Zahnbürste, dünnen Pantoffeln und Schlafmaske gereicht. Schon schick!

Sitz Premium Economy China AirlinesIch sinke in meinen Premium Economy Sitz für die kommenden zwölfeinhalb Stunden. Jepp, bequem ist er auch noch, und nach links und rechts habe ich mehr als genug Platz. Dank der extra breiten Armlehnen sind die Zeiten von nervigen Sitznachbar-Ellenbogen, die sich unangenehm und ganze 13 Stunden lang in meine Seite bohren, wohl endlich (!) vorbei. Ich bin jetzt schon glücklich.

Schalensitze sind die beste Erfindung, seit es Flugzeuge gibt.

Testweise strecke ich meine – zugegebenermaßen ungewöhnlich langen – Grätschen nach vorne aus. Auch das passt; selbst ich mit meinen 1,83 Metern muss mich schon sehr lang machen, um mit den Schienbeinen an den Sitz vor mir zu stoßen. 99 Zentimeter Platz gibt es laut Datenblatt nach vorne hin – und das in einer asiatischen Airline, davon darf sich die europäische Konkurrenz gerne eine Scheibe abschneiden!

Dank der bereits erwähnten Schalensitze muss ich im Übrigen keine Sorge haben, dass meine Vorderleute mir auch nur einen Zentimeter meiner neu gewonnenen Beinfreiheit wegnehmen könnten. Die Sitze sind fest verbaut und nach hinten hin starr, bieten aber, wenn man drin sitzt, trotzdem eine Neigung der Rückenlehne von bis zu 118 Grad. Das entspricht in etwa einer – bequemen – Standliege, und eignet sich, zumindest für mich, deutlich besser zum Schlafen als die Enge der Economy Class. Optional gibt es sogar eine hochklappbare Fußstütze, um sich noch besser ausstrecken zu können. Den Bequemlichkeitstest hat die brandneue Premium Economy Class von China Airlines also schon einmal bestanden!

Mahlzeit / Premium Economy China AirlinesEssen in der Premium Economy: Lecker. Getränkeauswahl: Super!

Während ich die Lichter Frankfurts unter uns langsam immer kleiner werden sehe, knipse ich meine Leselampe an, setze meine geräuschdämmenden Kopfhörer auf und schließe die Welt um mich herum aus. Das funktioniert erstaunlich gut: Von meiner Sitznachbarin bemerke ich rein gar nichts, bis wir uns etwa eine halbe Stunde später beim Essen nett unterhalten.

A propos Essen, ich habe wie immer im Flugzeug eine vegetarische Mahlzeit bestellt. Wie außerhalb der Business Klassen üblich gibt’s ein Tablett mit verschiedenen Platsikschälchen und Getränke nach Wahl. Zum „Abendessen“ bekomme ich Kartoffelrösti mit Gemüsecurry und zum, naja, „Frühstück“ (hier abgebildet) asiatische Pfannkuchen mit Glasnudel-Gemüsefüllung. Nach dem Abendessen bekommen wir sogar noch einen Becher Haägen Dasz Eiscreme. Lecker!

Getränke sind selbstverständlich im Preis inklusive. Von Tomatensaft und Apfelsaftschorle bis hin zum chinesischen Bier und neuseeländischem Weißwein ist die Auswahl riesig und ziemlich gut.

Entertainment in 10 Kilometer Höhe

Sitz_vorneAuch das Entertainment-System hält, was es verspricht: 12,5 Zoll Touch-Displays und eine nicht übertrieben riesige, aber gut gemischte Filmauswahl lassen den Flug, naja, wie im Flug vergehen. Einziger Nachteil für deutsche Fluggäste: Die meisten Filme werden ausschließlich mit englischer Tonspur und chinesischen Untertiteln angeboten. Nur Kinderfilme bieten zum Teil auch eine deutsche Tonspur, so dass den kleinen Mitreisenden nicht langweilig wird. Optional gibt es außerdem die Möglichkeit, externe Geräte, wie Laptops, Tablets oder Handies, per USB an das Entertainment-System zu koppeln und eigene Filme oder Fotos auf dem Bildschirm anzuschauen. Sogar W-LAN ist gegen Aufpreis an Bord verfügbar.

Schlafen auf Wolke 7

Ich hänge also mein Handy – selbstverständlich im Flugmodus! – zum Laden an die USB-Buchse, klappe meinen Sitz nach hinten, die Fußstütze nach oben und wickele mich in meine Fleecedecke. So lässt sich’s fliegen!

Was mir sonst fast nie gelingt, geschieht fast auf Anhieb: Ich schlafe ein, und wache erst sechs Stunden später bemerkenswert erholt wieder auf. Keine Nackenstarre, keine Wadenkrämpfe, kein Vordersitz, der meine Knie zerstört.

Ich werde nicht lügen – natürlich sind Langstreckenflüge weiterhin nicht die angenehmste Art und Weise, eine Nacht zu verbringen. Meine Augen jucken, meine Lippen sind aufgesprungen und ich sehne mich nach frischer Luft mit ordentlicher Luftfeuchtigkeit, einem großen, flachen Bett und Bewegungsfreiheit. Trotzdem ist der Unterschied zwischen Premium Economy und normaler Economy Class himmelweit, und das zu einem Aufpreis, der absolut gerechtfertigt ist. Nach diesem Flug wird es mir wohl schwer fallen, wieder auf einen „normalen“ Premium Economy Flug umzusteigen…


(Angebot leider ausgelaufen)

8 comments

  1. holm

    Hallo du hast die Kosmetictasche vergessen: im overnight kit ist auch ein lippenbalsam und eine lotion drin.. desweiteren schlafmaske und schlafschuhe.

  2. Meixner

    Da ich schon öfters mit China-Airlines von FRA nach TPE geflogen bin, muss ich sagen, dass auch das Essen in der Eco im Vergleich zu anderen Airlines über dem Durchschnitt ist.

  3. Adriana

    Hallo Eline,

    bist du wieder im Lande? Ich hoffe, du hattest wieder einen guten Flug :-)…

    Es grüßt

    Adriana

    • Eline Bakker
      Eline Bakker
      Author

      Hallo Adriana, entschuldige bitte, ich hatte Deinen Kommentar übersehen. Ich bin in der Tat heile wieder gelandet und hatte einen Top-Flug (mit erneutem Zwischenstopp in Taiwan zum Laternenfestival), danke der Nachfrage! 🙂

    • Eline Bakker
      Eline Bakker
      Author

      Hallo Adriana,
      wie versprochen haben wir mal bei China Airlines nachgefragt. Die Antwort lautete, dass das Essen ähnlich zur Economy Class ist, allerdings etwas aufgewertet wird, zum Beispiel in meinem Fall durch das erwähnte Häagen-Dazs Eis. Da ich ein vegetarisches Essen bestellt hatte, konnte ich keinen direkten Vergleich anstellen, aber ich versuche auf dem Rückflug in der kommenden Woche gern mal, Genaueres herauszufinden. 🙂
      Wie gesagt hatte ich allgemein nichts am Essen auszusetzen – man sollte allerdings schon asiatisch Angehauchtes mögen. Ich hoffe, das hilft!
      Beste Grüße aus Auckland, Eline.

  4. Adriana Marti

    Hi Eline,

    ganz klar ist mir jetzt nicht, ob die Verpflegung und die Getränke in der Premium besser sind als in der normalen Economy. Hast du vielleicht Menükarten fotografiert? Es gibt ja PE in der nichts anderes serviert wird als in der Eco…

    • Eline Bakker
      Eline Bakker
      Author

      Hallo Adriana, das ist in der Tat eine gute Frage. Ich selbst hatte den Eindruck, dass die Mahlzeiten deutlich besser waren als in der durchschnittlichen Economy Class, aber ich gehe dem gern für dich nach, und melde mich wieder!
      Beste Grüße, Eline.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)